Funktionsweise

Die als Licht und Wärme auf die Erde auftreffende Menge an Sonnenenergie ist gigantisch. Mit weniger als einer Stunde

Sonnenschein könnte der gesamte Jahres-Primärenergieverbrauch der Menschheit gedeckt werden (bezogen auf das Jahr 2006).

 

 

Diese auf die Erde auftreffende Strahlungsenergie kann prinzipiell aufgefangen und teilweise in Elektrizität umgewandelt werden, ohne dass Nebenprodukte wie Abgase (beispielsweise Kohlendioxid) und andere Emissionen entstehen. Der Wellenlängenbereich der auftreffenden elektromagnetischen Strahlung reicht vom kurzwelligen, nicht sichtbaren Ultraviolett (UV) über den sichtbaren Bereich bis weit in den langwelligeren infraroten Bereich (Wärmestrahlung) hinein. Die Solartechnik macht sich die täglich eintreffende Sonnenenergie, die sogenannte “Globalstrahlung”, zu Nutze. Bei der Umwandlung der Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie wird der photoelektrische Effekt ausgenutzt.

 

1) Ladungstrennung
2) Rekombination
3) ungenuntzte Photonen-Energie (z.B. Transmission)
4) Reflexion und Abschattung durch Frontkontakte

 

Abb. 1: Funktionsweise einer Solarzelle (Quelle: DGS e.V. Berlin)
Abb. 2: Energiewürfel (Quelle: CIS Solartechnik)